10 einfache Schritte, um Selbstbewusstsein zu entwickeln und sich wie eine Prinzessin zu fühlen

Rats sagt:

Ich wünschte, ich wäre als Prinzessin aufgewachsen. Als ich in der Mittelschule war, kam ich auf eine Schule am anderen Ende der Stadt als die Grundschule, auf die ich ging. Es war ein ganz neuer Anfang, weil ich in der Grundschule schrecklich gemobbt wurde und nicht mit meinen Peinigern zusammen war, aber deshalb kannte ich niemanden. Ich war furchtbar schüchtern und unbeholfen, und so blieb ich bei einer Gruppe von Jungs aus meiner Heimatstadt (wir zogen im Sommer vor der 6. Klasse zurück), die ich schon fast mein ganzes Leben lang kannte und mit denen ich durch die Stadt zog. Meine Heimatstadt hatte den schlechten Ruf, weißer Abschaum zu sein, und alle Kinder, die von dort kamen, waren böse und gemein wie die Hölle. Es war ein Witz, dass bei der Bewerbung für das Footballteam alle Leute aus meiner Stadt in der Verteidigung und alle anderen in der Offensive eingesetzt wurden. Ein paar Wochen nach Beginn des ersten Schuljahres wurde eines meiner Bibliotheksbücher während des Mittagessens von einem Arschloch am Nachbartisch entwendet und in den Müll geworfen. Ich sagte es einem der stellvertretenden Schulleiter, während die Jungs nach dem Buch suchten und herumfragten (sehr laut, aber was soll’s, es ist die Cafeteria, jeder schreit). Und ein Mädchen sollte nicht nur mit Jungs zusammensitzen. Die Leute werden einen falschen Eindruck von dir bekommen, und das willst du nicht.‘ Ich fühlte mich, als hätte man mir eine Ohrfeige verpasst. Ich brauchte eine Minute, um mich wieder zu fassen. Dieser erwachsene Mann hatte nicht nur meine Freunde und meine Stadt beleidigt, sondern auch einer 11-Jährigen gesagt, sie solle sich nicht mit Jungs abgeben, weil das ihren Ruf ruinieren würde. Ich war diesem Mann noch nie begegnet, ich hatte nie einen Grund, zum Direktor oder zum Schulleiter zu gehen. Es hat mich einfach ziemlich schockiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.