Geschnitten: Wie man Microgreens anbaut

Microgreens sind mehr als nur der neueste kulinarische Schrei. Sie können auch ohne große Investitionen in Form von Geld oder Platz eine große landwirtschaftliche Dividende abwerfen (siehe „Das Fazit für Microgreens“, unten). Wo ist also der Haken? Eine Haltbarkeit, die der kurzen Statur der Pflanze entspricht: höchstens eine Woche, selbst wenn sie gekühlt wird.

Als allgemeiner Begriff bezieht sich Microgreens auf Blätter, die im Keimblattstadium (kurz nach dem Austrieb) geerntet werden, und nicht auf eine bestimmte Pflanze. Theoretisch kommen alle essbaren Blätter in Frage, aber Köche und Hobbyköche bevorzugen solche mit einem einzigartigen Geschmack, einer besonderen Farbe oder Textur, wie z. B. Radieschen und Senfgrün (siehe „Microgreens zum Probieren“).

Oft mit Sprossen verwechselt, unterscheiden sich Microgreens dadurch, dass sie in der Erde – nicht im Wasser – keimen und später geerntet werden. Die kleinen Blätter enthalten bis zu 40 Mal mehr Nährstoffe, einschließlich der Vitamine C, E und K, als ihre reifen Gegenstücke. Da auch die chemischen Stoffe im jungen Wachstum stärker konzentriert sind, sollten Sie sich für biologisches Saatgut entscheiden, das nicht mit Insektiziden oder Fungiziden behandelt wurde.

Pflanzen

Ob Sie drinnen oder draußen anbauen, pflanzen Sie die Samen in 1020er-Platten, die Sie auf Tischen aufstellen, um die Pflege und Ernte zu erleichtern. Füllen Sie jede Wohnung mit etwa einem Zentimeter organischer Blumenerde und säen Sie die Samen quer darüber aus, wobei Sie bei kleineren Samen ein Verhältnis von etwa 10 pro Quadratzoll und bei größeren Samen etwa die Hälfte anstreben sollten. Klopfen Sie die Erde leicht an und bewässern Sie sie mit einem langsamen Nebel. Stellen Sie die Tische im Freien an einem Ort auf, der täglich mindestens 6 Stunden Sonnenlicht erhält. In Innenräumen sorgen Wärmematten und T5-Leuchtstoffröhren für die nötige Wärme und das Licht. Decken Sie jede Wohnung mit Plastikfolie ab, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten; entfernen Sie diese bei den ersten Anzeichen der Keimung. (Gewächshäuser sind zwar eine produktive Möglichkeit für den Anbau außerhalb der Saison, können aber im Sommer zu viel Wärme erzeugen.)

Pflege und Ernte

Da die für Microgreens gezüchteten Pflanzen nie reif werden, ist ein Ausdünnen nicht erforderlich. Besprühen Sie die Pflanzen täglich, nachdem Sie die Folie entfernt haben, damit der Boden feucht, aber nicht nass bleibt. Ein ständiger Luftstrom ist ebenfalls wichtig, um Schimmel zu vermeiden. Stellen Sie einen Kastenventilator so auf, dass er direkt über die Wohnungen bläst, drinnen oder draußen. Microgreens können geerntet werden, sobald sie ihre ersten echten Blätter gebildet haben, in der Regel, wenn die Pflanzen zwei bis vier Wochen nach der Aussaat, je nach Pflanzentyp, einen halben bis ganzen Zentimeter hoch geworden sind. Aufgrund ihrer zerbrechlichen Beschaffenheit müssen die Babyblätter vorsichtig behandelt werden. Schneiden Sie sie auf Bodenhöhe mit einer scharfen Küchenschere direkt in ihre endgültige Verpackung. Beginnen Sie dann die nächste Anbauphase mit frischer Erde und frischem Saatgut.

Vermarktung

Da sie leicht verderblich sind, sollten Sie nicht mehr Mikrogrüns ernten, als Sie in einer Woche verkaufen können. Fangen Sie klein an, während Sie einen Kundenstamm aufbauen. Sollte das Angebot die Nachfrage übersteigen, lassen Sie die Pflanzen noch ein paar Wochen wachsen und versuchen Sie, sie als Babygreens zu vermarkten.

Microgreens zum Ausprobieren

Da praktisch jedes im Keimblattstadium geerntete essbare Gemüse als Microgreen gilt, sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Hier sind einige der beliebtesten schnell und langsam wachsenden Sorten aufgeführt. Die Sternchen kennzeichnen diejenigen, die besonders leicht aus Samen zu keimen sind.

Schnellwachsend (2 Wochen)

Hong-Vit-Rettich* rosa Stängel; milder Rettichgeschmack
Rotkohl lila geäderte Blätter; milder, süßer Geschmack
‚Kogane‘ Chinakohl* hellgrüne Blätter; milder Kohlgeschmack
‚Ruby Streaks‘ Senf grüne und kastanienbraune Blätter; süß und würzig
‚Green Wave‘ Senf grüne gekräuselte Blätter; würzig
Daikon Rettich weiße Stiele; würzig
Cressida Kresse* dreilappige Blätter; pfeffrig
Dark Purple Mizuna hell-violette Stiele; milder Senfgeschmack

Slow-growing (4 Wochen)

‚Bright Lights‘ Mangold* rote, gelbe und rosa Stiele; erdiger Geschmack
Cilantro grüne Blätter; milder Koriandergeschmack
Petersilie* gelappte grüne Blätter; milder Petersiliengeschmack
‚Purple Delight‘ Basilikum violette Blätter; süß und würzig
‚Red Giant‘ Senf grüne Blätter mit roten Adern; würzig
Lemon Basilikum glänzende grüne Blätter; würziger Zitronengeschmack
‚Bull’s Blood‘ rote Blätter; erdiger, spinatähnlicher Geschmack
Sellerie hellgrüne Blätter; milder Selleriegeschmack

Das Fazit für Microgreens

Dank eines kurzen Erntezyklus und niedriger Startkosten können kommerzielle Microgreens-Anbauer einen ansehnlichen Gewinn erzielen – besonders, wenn sie in der Nebensaison drinnen anbauen.

Kosten pro ¼-Pfund-Saatgutbeutel: $5″“$35, je nach Pflanzentyp
Saatgut für vierzig 1020 Wohnungen: ¼ Pfund insgesamt
Maximaler Ertrag pro vierzig 1020 Wohnungen: Insgesamt etwa 40 Pfund pro zwei- oder vierwöchigem Wachstumszyklus
Preis pro Pfund: $20″“$25 pro Pfund, wenn Sie in großen Mengen an eine Großküche verkaufen; andernfalls werden Sie wahrscheinlich pro Unze verkaufen, zu einem Preis von etwa $2 pro Unze
Maximaler Nettoertrag pro vierzig 1020 Wohnungen: $975″“$1.225 pro Wachstumszyklus (Berechnungen gehen von $15 für Saatgut plus Startkosten für Geräte und Erde aus)

Eine gute Auswahl an biologischem Mikrogrün-Saatgut in loser Schüttung finden Sie bei johnnyseeds.com und highmowingseeds.com. Wählen Sie eine einzelne Sorte oder eine würzige oder milde Mischung. Einen hilfreichen Leitfaden für den Innenanbau finden Sie unter microgreengarden.com.

4K Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.