Inky Johnson (1986-)

  • Sprecher

Amerikaner

Inky Johnson (geboren am 12. Februar 1986) ist Motivationsredner und Autor, der während eines College-Footballspiels eine Verletzung erlitt, die eine Lähmung seines rechten Arms zur Folge hatte. Er nutzte diese Erfahrung, um sich für Behinderte einzusetzen und das autobiografische Buch Inky: An Amazing Story of Faith and Perseverance.

Inky Johnson ist ein ehemaliger Safety der University of Tennessee. Johnson wuchs im Zwei-Zimmer-Haus seiner Großeltern mit 13 weiteren Familienmitgliedern auf. Er schlief auf einer Palette auf dem Boden des Wohnzimmers. Johnson zufolge war er in Kirkwood, Georgia, von Drogen und Gewalt umgeben.

Er und seine Familie zogen innerhalb von neun Jahren fünfmal um, alle innerhalb von Kirkwood. Stabilität war nicht vorhanden. Er liebte seine Freunde in Kirkwood und seine Familie. Er wusste nur, dass er hier weg musste, um zu überleben.

Am 9. September 2006 verletzte er sich bei einem Tackle gegen die Air Force so schwer, dass er seine Karriere beendete. Wenige Minuten vor dem Ende des Spiels griff Johnson zum Tackle und rammte seine Schulter in den Körper des Running Backs der Air Force. Der Treffer verursachte einen Nervenschaden in Johnsons rechter Schulter und beendete seine Spielerkarriere.

Dr. Russ Betcher, der damalige Mannschaftsarzt, entdeckte auf dem Spielfeld, dass Johnsons Augenlid herunterhing, ein Zeichen für eine Nervenschädigung, das so genannte Horner-Syndrom. Als die Ärzte im UT Medical Center das Symptom erkannten, konnten sie die inneren Blutungen stoppen und so Johnsons Leben retten. Chirurgische Eingriffe halfen, und auch ein Besuch in der Mayo Clinic in Minnesota war vielversprechend.

Inky lebt in Atlanta, Georgia, und ist ein gläubiger Christ. Er arbeitet jetzt als inspirierender Redner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.