John Thompson Jr., der erste schwarze Trainer, der die NCAA-Meisterschaft gewann, stirbt im Alter von 78 Jahren

(CNN) John Thompson Jr., der erste schwarze Basketballtrainer, der die NCAA-Meisterschaft gewann, starb nach Angaben seiner Familie am Sonntagabend in seinem Haus in Arlington, Virginia. He was 78.

Thompson litt an mehreren gesundheitlichen Problemen, so eine Quelle der Familie. Die Todesursache ist unbekannt. Er war von Familie und Freunden umgeben, als er verstarb.

Thompson war 27 Jahre lang Trainer an der Georgetown University und führte die Hoyas zu ihrem einzigen Titel im Jahr 1984. Später sprach er darüber, dass er als erster afroamerikanischer Cheftrainer die nationale Meisterschaft gewonnen hatte.

See more

„Ich war sehr stolz darauf, die nationale Meisterschaft zu gewinnen, und ich war sehr stolz auf die Tatsache, dass ich ein schwarzer Amerikaner war, aber ich mochte es nicht, wenn die Aussage implizierte, dass ich der erste Schwarze war, der intelligent genug war, die nationale Meisterschaft zu gewinnen“, sagte er gegenüber ESPN.

„Ich mag der erste Schwarze gewesen sein, dem die Möglichkeit gegeben wurde, um diesen Preis zu konkurrieren, aber Sie haben Tausende meiner Vorfahren diskriminiert, um ihnen diese Möglichkeit zu verwehren.“

Besuchen Sie CNN.com/sport für weitere Nachrichten, Videos und Features

John Thompson ist im Alter von 78 Jahren verstorben. John Thompson ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

Nachdem er ein Team mit einer Bilanz von 3:23 übernommen hatte, gewann Thompson fast 600 Spiele und beendete die Saison 1998-1999 mit einer Bilanz von 596:239 Spielen. Er wurde dreimal zum National Coach of the Year und dreimal zum Big East Coach of Year gewählt.

Der legendäre Trainer führte die Hoyas zu drei Final Fours (1982, 1984 und 1985), 24 Postseason-Teilnahmen in Folge (19 NCAA, fünf National Invitation Tournaments) und sieben Big East Turniermeisterschaften.

„Unser Vater war eine Inspiration für viele und hat sein Leben der Entwicklung junger Menschen gewidmet, nicht nur auf, sondern vor allem auch neben dem Basketballplatz“, heißt es in einer Erklärung der Familie Thompson.

„Er wird als historischer Hirte des Sports verehrt, der sich vor allem dem Wohl seiner Gemeinschaft verschrieben hat.

„Für uns jedoch bleibt sein größtes Vermächtnis als Vater, Großvater, Onkel und Freund. Er war mehr als ein Trainer, er war unser Fundament. Mehr als eine Legende, er war jeden Tag die Stimme in unserem Ohr.

Artikelvideo

„Wir werden ihn vermissen, sind aber in der Gewissheit gefestigt, dass wir seinen Glauben und seine Entschlossenheit in uns tragen. Wir werden seine Stärke, seinen Mut, seine Weisheit und seine Kühnheit sowie seine unerschütterliche Liebe immer in Ehren halten. Wir wissen, dass er von vielen sehr vermisst werden wird, und unsere Familie ist dankbar für Ihr Beileid und Ihre Gebete.

„Aber macht euch keine Sorgen um ihn, denn wie er immer zu sagen pflegte: ‚Big Ace ist cool.'“

Fünfundsiebzig von Thompsons 77 Spielern, die alle vier Jahre blieben, erhielten einen College-Abschluss, und 26 seiner Spieler wurden in die NBA berufen, darunter die Hall of Famers Patrick Ewing, Dikembe Mutumbo, Alonzo Mourning und Allen Iverson.

„Ich werde dich vermissen, aber ich bin mir sicher, dass du mit einem großen Lächeln auf uns herabblickst“, schrieb Iverson in einer Würdigung Thompsons in den sozialen Medien.

Siehe mehr

Lesen Sie: ‚Wir alle haben Hoop Dreams‘

Thompson spielte am Providence College und wurde von den Boston Celtics gedraftet, mit denen er in seiner zweijährigen Karriere zwei NBA-Titel gewann.

Im Jahr 1999 wurde er in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Nakia McNabb hat zu diesem Bericht beigetragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.