Quarzglas

Merkmale von Quarzglas

Quarzglas ist ein Einkomponentenglas (SiO2). Es ist einer der wertvollsten Werkstoffe für
Wissenschaft und Industrie. Es wird zwischen synthetischem und natürlichem Quarzglas unterschieden. Synthetisches
Quarzglas wird aus reinem Siliziumtetrachlorid (SiCl4) nach dem Flammpyrolyse-Verfahren hergestellt.
Das Rohmaterial von Quarzglas ist ein natürlicher Kristall, der als Bergkristall oder
Pegmatitquarz aus der Erde gewonnen wird. Der Rohstoff wird zu einem feinteiligen Granulat pulverisiert und in einer Wasserstoff-Sauerstoff-Flamme zu Quarz
Glas geschmolzen.

Quarzglas zeichnet sich durch

  • gutes Transmissionsverhalten im ultravioletten, sichtbaren und infraroten Wellenlängen
  • hohe Temperaturbeständigkeit
  • ein niedriger thermischer Ausdehnungskoeffizient
  • gute Temperaturwechselbeständigkeit
  • exzellente elektrische Isolation
  • hohe chemische Reinheit
  • eine maximale Betriebstemperatur von 1100°C (dauerhaft), oder 1300°C (kurzzeitig)
Thermische Verlängerung: 20/300 = 5,1×10-7 K-1
Dichte: 2,2 g/cm³
Elastizitätsmodul: 70000 N/mm²
Poissonzahl m: 0,17
Druckfestigkeit: 1150 N/mm²
Zugfestigkeit: 50 N/mm²
Biegefestigkeit: 67 N/mm²
Wärmeleitfähigkeit: (20-100°C) 1,38-1,46 W m-1 K-1
Logarithmus des elektrischen Volumenwiderstandes in -cm
bei 20°C 20
bei 100°C 18
bei 600°C 12
bei 1000°C 8
Dielektrische Eigenschaften für 1 MHz bei 25°C
DZ 3,7
Brechungsindex nd (=587,6 nm): 1,459
Stress-optische Konstante: 3,57×10-6 N -1
Chemische Beständigkeit
Beständigkeit gegen Wasser (DIN ISO 719): HGB 1 Hydrolytische Klasse 1
Beständigkeit gegen Säure (DIN 12116) Klasse 1
Beständigkeit gegen Laugen (DIN ISO 695) Klasse 1

Anwendungen

  • HochTemperaturprozesse (hohe Temperaturbeständigkeit)
  • Halbleiter- und Lichtindustrie (Reinheit)
  • Optik (gute Lichtdurchlässigkeit im sichtbaren, UV- und ZF-Wellenlängen)
  • Lasertechnik
  • Elektronik und Elektrotechnik (geringe Leitfähigkeit, hohe Durchdringungsfeldstärke, geringer dielektrischer Verlustfaktor)
  • Chemie und Pharmazie (chemische Beständigkeit, nicht hygroskopisch, chemische Reinheit, Temperaturwechselbeständigkeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.