Was ist ein Winterbier?

Was sind die Unterschiede zwischen den Winterbierstilen?

Von allen Craft-Bierstilen und saisonalen Bieren, die es gibt, sind wir besonders angetan von Winterbieren. Das mag damit zusammenhängen, dass sie in der Regel einen höheren Alkoholgehalt haben und vollmundigere Interpretationen einiger unserer Lieblingsbierstile sind. Einige sind gewürzt, in der Regel mit Zutaten, die man mit der Jahreszeit in Verbindung bringt, wie Muskatnuss, Piment, Ingwer oder Zimt, andere dagegen nicht.

In den USA sind die handwerklich gebrauten Winterbiere oft gewürzt und werden meist als Weihnachts- oder Feiertagsbiere bezeichnet. Das Vereinigte Königreich wird am häufigsten mit Winter Warmers in Verbindung gebracht, die in der Regel vollmundig, dunkler und malzbetont sind und in der Regel nicht gewürzt werden. „Wärmer“ bedeutet in der Regel einen höheren Alkoholgehalt, daher der Gedanke, dass sie einen ein wenig aufwärmen. Die Belgier neigen dazu, mit Gewürzen sparsam umzugehen und stellen Versionen mit höherem Alkoholgehalt ihrer wichtigsten Ganzjahresbiere her.

Es ist schwierig, genau zu beschreiben, was ein Bier als Weihnachtsbier klassifiziert. In ihrer unendlichen Kreativität verwischen die Brauer ständig die Grenzen, aber im Großen und Ganzen haben sie alle etwas ganz Besonderes an sich. Ob es sich nun um eine gealterte Version mit hohem Alkoholgehalt, eine gewürzte Variante eines der Flaggschiffe der Brauerei oder etwas völlig Einzigartiges handelt, Weihnachtsbiere gibt es in vielen Stilen.

Einige der besten Winterbiere im Laufe der Jahre

Man muss nicht lange suchen, um eine Reihe von kuratierten Listen der „besten Winter- oder Weihnachtsbiere“ zu finden. Daher dachte ich, dass es Spaß machen würde, einen etwas anderen Ansatz zu wählen und einige meiner persönlichen Favoriten vorzustellen, die wir im Laufe der Jahre in einem oder mehreren unserer 5 verschiedenen monatlichen Bierclubs vorgestellt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.